Begleitung von Angehörigen

Teetasse

Begleitung von Angehörigen

  • von chronisch erkrankten Menschen
  • von psychisch erkrankten Menschen
  • von pflegebedürftigen Menschen
Betroffene Patienten sind in aller Regel in unserem Gesundheitssystem gut versorgt und unterstützt, doch Angebote und Unterstützung für Angehörige werden häufig vollkommen vergessen. Dabei investieren gerade die Angehörigen viel Kraft und machen sich sogar manchmal mehr Sorgen als die Betroffenen selbst. Angehörige stellen Ihre Interessen und Bedürfnisse bereitwillig zugunsten der Patienten zurück und verzichten nicht selten auf viele Annehmlichkeiten zum Wohle der Patienten. Sie bemühen sich außerordentlich, dass es den Patienten gut geht und diese möglichst schnell wieder gesund werden oder so lange wie möglich zu Hause in den eigenen vier Wänden bleiben können.

Ein Coaching-Gespräch bietet Angehörigen einen schützenden Rahmen, in welchem sie einmal an sich selbst denken dürfen. Es tut gut, eigene Befürchtungen und Gefühle bewusst wahrzunehmen und diese auch aussprechen zu dürfen. Für Angehörige kann es zudem sehr entlastend sein, kurzfristig die anstrengende Rolle des stets starken, zuversichtlichen Unterstützers einmal ablegen zu dürfen.
Besonders bei länger anhaltenden Erkrankungen verlernen Angehörige leicht auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten und rutschen ganz allmählich in einen Zustand der Erschöpfung.


 
Icon_patienten_back

Schon bevor es so weit kommen muss, kann ein Coaching helfen eigene Bedürfnisse wieder bewusst wahrzunehmen, Hilfsmöglichkeiten zu finden und auch Verantwortung zum Schutz der eigenen Gesundheit abzugeben. Ganz wichtig ist es jetzt, wieder in Kontakt mit den eigenen Kraftquellen zu kommen, oder wenn die bewährten Ressourcen momentan nicht genutzt werden können, sich neue zu erschließen.

Bei Patienten in psychotherapeutischer Behandlung entstehen während der Therapie oft ganz neue Reibungspunkte mit den Personen des persönlichen Umfelds. Für die Angehörigen bedeutet das, mit unerwarteten Konflikten und neuen Herausforderungen konfrontiert zu werden. Die Patienten bekommen Hilfe bei Ihren Therapeuten, aber Angehörige müssen üblicherweise allein damit zurechtkommen. Coaching-Gespräche verschaffen hierbei, neben akuter Entlastung, auch Hintergrundwissen über psychologische Zusammenhänge und hilfreiche Erkenntnisse für den Umgang mit diesen schwierigen Situationen.

Wenn sich für Angehörige nach einer Pflegeauszeit die Rückkehr in ihr ursprüngliches Berufsleben schwierig gestaltet, kann eine ProfilPASS-Beratung oder ein Coaching zur beruflichen Neuorientierung hilfreich sein.

Bitte nehmen Sie ganz unverbindlich Kontakt mit mir auf, ich berate Sie gern.